Demenzzentrum Rosenheim

Die Jacob und Marie Rothenfußer-Gedächtnisstiftung errichtet in Rosenheim zwischen der Schönfeldstraße und dem Hammerbach ein Demenzzentrum. Im Demenzzentrum wird Wohnraum für ambulant betreute Wohngemeinschaften und für Menschen mit einer dementiellen Erkrankung (Rothenfußer-Wohngemeinschaften) geschaffen. Weiterhin wird im Demenzzentrum eine Tagespflege für altersverwirrte Menschen sowie Räumlichkeiten für niedrigschwellige Betreuungs- und Beschäftigungsangebote untergebracht. Das Raumangebot wird abgerundet mit zwei großen Wohnungen, die für Menschen mit Behinderung vorgesehen sind, die entweder schon Hilfebedarf durch Dritte haben oder in absehbarer Zeit auf die Hilfe von Dritten angewiesen sind (Betreuung und/oder Pflege). Die Bebauung besteht aus zwei Punkthäusern mit jeweils drei Geschossen (EG und zwei OG sowie Keller) und Freiflächen. Die Gebäude und Freiflächen sind barrierefrei gestaltet und auf den speziellen Bedarf von Menschen mit dementiellen Erkrankungen und Menschen mit Behinderung ausgerichtet. Der Charakter der eigenen Häuslichkeit soll erhalten bleiben und Freiraum bestehen für die individuelle Gestaltung. Zum Schutz der Bewohner werden Hauszugang und Freiflächen so gestaltet, daß der öffentliche Bereich nicht direkt aus den Häusern heraus erreichbar ist.

Auftraggeber Rothenfußer-Gedächstnisstiftung
Fürstenriederstr. 5
80867 München
Beauftragte Leistungen § 33 HOAI, LPH 8,
Planung PGS Architekten
München
Zeitraum 2012 - 2013
BRI ca. 6.300 m³
BGF ca. 2.050 m²
Kosten (Mio. Euro)