Außenansicht

Schullandheim Maxhofen

Die Gesamtbaumaßnahme behinhaltet folgende Einzelbauteile:
1. BA Sanierung Hauptgebäude
2. BA Grundinstandsetzung Bettenhäuser

Das Schullandheim in 83052 Maxhofen wurde ehemals als Schloss (Ainhofer) genutzt und im Jahr 1661 wieder aufgebaut. Nach dem Erwerb 1903 durch die LVA Obb. wurde das Gebäude ab 1904 als Invalidenheim genutzt. 1960 erwarb die LH München das Gebäude zur Errichtung eines Schullandheimes. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz.

Auftraggeber Landeshauptstadt München
Baureferat H3 Hochbau
Friedenstraße 40
81671 München
Beauftragte Leistungen §15 HOAI LPH 3-9,
Besondere Leistungen - Bestandsaufnahme
- Gutachten zur Bauzustandsanalyse
- Erstellung Sanierungskonzept
Planung Baureferat H3 Hochbau, München

Fred Meier Architekten BDA, Freilassing
(Unterauftrag LPH 3-5)
Zeitraum 2004 - 2013
Kosten (Mio. Euro)